Über’s Absetzen der Pille: Sicherer Spaß, aber wie?

Die Pille als verbreiteste Art der Verhütung

Als ich mich vor 1,5 Jahren von meinem Freund trennte, fasste ich den Entschluss: Das Absetzen der Pille.

Stimmungsschwankungen, Angstzustände und das Gefühl „permanenter Gedämpftheit“ waren schon seit langer Zeit mein täglicher Begleiter und so beschloss ich mich als Neu-Single auch zu einer zusätzlichen Neuerung: Dem Absetzen der Pille.

Ein Entschluss, den in letzter Zeit immer Frauen zu fassen scheinen. Ich weiß nicht, ob es ein zu begrüßender Trend ist, aber die Medien waren das vergangene Jahr voll mit (krassen) Negativberichten zum Thema Pille, was offenbar Wirkung zeigt. Auch mir ist aufgefallen, dass sich immer mehr Mädels in meinem Freundeskreis- egal ob Single oder nicht- zum Absetzen der Pille entscheiden.

So auch Laura von einfach-machen.blog , die in einem Artikel von ihren Erfahrungen berichtet:

„Sicher und rund, mit einem Haps ist sie im Mund! Fünfzehn Jahre lang hat die Pille verhütet, dass ich schwanger werde und ich habe sie brav genommen, ohne sie zu hinterfragen. Um ehrlich zu sein, würde ich sie noch heute nehmen, wenn mein Körper sich nicht plötzlich gemeldet hätte.“

(Laura, Bloggerin auf  einfach-machen.blog )

 

Donnerwetter, 15 Jahre ist eine beachtliche Zeit! Aber ich scheine offenbar längst nicht die Einzige zu sein, bei der die Pille für Probleme gesorgt hat. Keine Frage, die Pille ist eine revolutionäre Erfindung, die uns Frauen lang ersehnte Freiheiten verschaffte und als grandioser Fortschritt in Sachen Emanzipation gesehen werden muss!

Aber sie ist eben nicht unbedenklich „wie ein Tic Tac“ einzuschmeißen, sondern bringt oft auch Nebenwirkungen mit sich. Und dabei muss es nicht immer einer der krassen Extremfälle wie Thrombose oder Schlaganfälle bei jungen Frauen sein, die mir persönlich allerdings eine absolute Gänsehaut einjagen. Nein, auch kleinere Beschwerden zeigen, dass die Pille ernsthaft in unseren Körper eingreift und mit Vorsicht zu verwenden ist und man achtsam auf die kleinsten Signale seines Körpers hören sollte.

 

So berichtet z.B. Laura:

„Fleißig knabberte ich mich jeden Monat im Kreis von Montag bis Sonntag und zurück.

Doch langsam aber langfristig schlichen sich fiese Symptome in meinen Alltag. Trockenheit und Schmerzen bei jeglichen freudigen Aktivitäten im Ladybusiness wurden auf einmal die Regel und meine Ärztin verschrieb mir einfach jedes Mal ein anderes Präparat. Es war einfach sehr bequem: Check, Unterschrift, Rezept – See you in 6 Monaten!“

(Laura, Bloggerin auf einfach-machen.blog)

 

Aber was, wenn man sich  für das Absetzen der Pille und somit gegen diese bequeme Verhütungsmethode entscheidet? Klar ist: Ein bisschen Spaß muss auch als Single sein- allerdings habe ich für mich persönlich beschlossen, auf Hormone verzichten zu wollen.

Es steht außer Frage, dass Kondome IMMER Pflicht sind, vor allem wenn man wechselnde Partner hat.

Eigentlich fühle ich mich mit Kondomen auch recht sicher, doch ich würde lügen, wenn es da nicht die ein oder andere brenzlige Situation gab: Geplatzte Kondome, beschämte Gänge zur Apotheke, um die Pille danach zu erstehen.

Und das nervöse Hoffen und Bangen auf die nächste Periode.

Das sind die Momente, ich denen ich mich frage, ob das Absetzen der Pille so klug war. Klar ist mir auch: Sollte ein neuer Mann in mein Leben treten, dann muss auf lange Sicht eine andere Lösung her… Wie die aussieht?- Ich kann es euch ehrlich nicht sagen.

Schaut man sich auf dem aktuellen Verhütungsmarkt so um, dann merkt man, dass der Kupfertrend nicht nur in der Mode Einzug gefunden hat: Kupferkette, Kupferspirale, Kupferbällchen… Kupfer ist offenbar hoch im Kurs! Aber da es sich hierbei um eine relativ neue Verhütungsmethode handelt, bin ich zugegeben skeptisch.

Getreu dem Motto: „Nicht verzagen, Profis fragen“ erkundigte ich mich daher bei meiner Frauenärztin.

„Eine Kupferkette verlege ich nicht, das wäre so, als würde ich Ihnen wie ein Handwerker einen Fremdkörper in Ihre gesunde Gebärmutter dübeln!“

Hmm… Mut machend ist anders! Was empfiehlt sie mir denn dann?

„Kupferspirale und Kupferbällchen finde ich prinzipiell nicht verwerflich. Allerdings muss Ihnen klar sein, dass diese oftmals Unterleibsschmerzen verstärken.“

Absetzen der Pille - Tyrannosaurus Rex in der Gebärmutter

 

Puh- nein danke, mit meinem monatlichen Besuch von Tyrannosaurus Rex im Uterus bin ich schon mehr als bedient…Da brauche ich nicht gleich `nen Gastauftritt von allen Crewmembern aus Jurassic Park in meinem Unterleib!

Was sie mir bei ohnehin schon starken Unterleibschmerzen als Verhütungsmethode empfiehlt?

Na klar, die Pille…

Aber auf die habe ich wirklich keine Lust mehr. Denn ich hatte großes Glück und blieb nach dem Absetzen der Pille von größeren Nebenwirkungen verschont. Im Gegenteil, ich fühlte mich schnell nach dem Absetzen  der Pille wieder mehr wie Ich selbst: Ausgeglichener, fröhlicher und vor allem hatte ich plötzlich wieder richtig Lust auf Sex. Das nenne ich mal blödes Timing nach einer frischen Trennung…

Auch Laura hat Ähnliches zu berichten:

Meine Libido tanzte am Anfang Lambada und was mich vor allem komplett aus der Bahn warf: Meine Stimmung hob sich massiv. Hatte die Pille mich depri gemacht?

(Laura, Bloggerin auf einfach-machen.blog)

 

Mein Fazit

Auch wenn ich persönlich gerne dauerhaft auf Hormone verzichten möchte, kann ich nicht sicher versprechen, nicht irgendwann doch wieder rückfällig zu werden.

Allerdings liebäugle ich da eher mit der Mini-Hormonspirale, von der mir viele Freundinnen bisher positiv berichtet haben. Durch ihren Sitz „direkt am Ort des Geschehens“ werden die Hormone nur da ausgeschüttet, wo sie auch direkt gebraucht werden. Und die monatlichen Schmerzen halten sich wohl auch in Grenzen. Das klingt in meinen Ohren ziemlich gut.

Wie ist es bei euch, wie verhütet ihr? Setzt ihr frei nach dem Motto „doppelt gemoppelt hält besser“ auf Pille + Kondom? Oder habt ihr euch wie ich zum Absetzen der Pille entschlossen, um die Hormon-Bremse zu ziehen?

Falls ihr neugierig seid, wieso sich Laura zum Absetzen der Pille entschied und mit welchen Nebenwirkungen sie nach dem Pillen-Stopp zu kämpfen hatte, dann lest doch einfach die ganze Geschichte auf ihrem Blog nach:

einfach-machen.blog

 

Absetzen der Pille - Kondome nutzen

Aber egal wie ihr verhütet- Hauptsache ihr tut es! In diesem Sinne:

Stay Safe und habt immer ein Kondom dabei,
Natalie

 

 

Schreibe einen Kommentar